Turboleitfaden

turbokrümmer Turbokrümmer

Der Turbokrümmer ist eines der wichtigsten Bauteile des Turbo-Bausatzes. Der Turbolader wird direkt am Krümmer montiert, so dass die Abgase den Turboalder antreiben können! Bei uns haben Sie ein breites Sortiment an fertigen Gusskrümmern. Sollten Sie für Ihr Fahrzeug keinen Krümmer finden, liefern wir Ihnen gerne unsere gelaserten Abgaskrümmer- und die Turboladerflanschplatten (auch eine Bi-Turbo Variante je nach Platzverhältnissen möglich). Der Krümmer muss dann in Verbindung mit dem Turbolader angepasst und geheftet werden. Sollten Sie keine Möglichkeiten haben, den Krümmer selbst herzustellen oder zu lassen, sind wir Ihnen gerne behilflich.

Edelstahl Rohrbögen und Meterware für Krümmerbau 36, 42, 48mm oder Sondermaße sind bei uns erhätlich.

Mehr Informationen über Krümmer finden Sie hier bei den Produkt- FAQs...

 

Turboladerturbolader

Der Turbolader, ebenfalls ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste Bauteil in einem Turbokreislauf, macht eigentlich nichts anderes, als dem Motor mehr Sauerstoff zuzuführen, um durch die Verbrennung einer entsprechend größeren Kraftstoffmenge mehr Leistung aus einem Motor zu erhalten.

Ein Turbolader besteht aus einer Abgasturbine im Abgasstrom (im roten Bereich des Turboladerquerschnitts zu erkennen), die über eine Welle mit einem Verdichter im Ansaugtrakt verbunden ist. Die Turbine wird durch den Abgasstrom des Motors angetrieben und bringt so den Verdichter zum Drehen. Der Verdichter erhöht dadurch den Druck im Ansaugtrakt des Motors so, dass während des Ansaugtaktes eine größere Menge Luft in den Zylinder gelangt, als bei einem Saugmotor. Wegen der größeren Gasmenge ist bei Otto-Turbomotoren meist eine Verringerung des Verdichtungsverhältnisses gegenüber vergleichbaren Saugmotoren nötig, da es sonst durch zu hohe Drücke und daraus resultierende hohe Temperatur zur unkontrollierten Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches kommen kann (Klopfen).

turbocharger

Abhänging davon, was für ein Krümmer für die Turboumrüstung benutzt wird und in Hinsicht auf die Abgastemperaturen, die zwischen Krümmer und Lader herrschen, gibt es bei Turboladern Unterschiede zwischen Ladern mit internem Wastegate, also einem "Ladedruck-Regelventil" und externem Wastegate, welches auf den Krümmer montiert wird. Zudem unterscheidet man zwischen gleit- und kugelgelagerten Turboladern.

Hier geht's zur ausführlichen Turbolader FAQ-Seite...

 

 

 

 

 

 

 

 

wastegate

Externes Wastegatewastegate

Das Wastegate kann entweder im Lader integriert sein, oder, wenn der Lader über kein Wastegate verfügt, auf den Krümmer montiert werden. Das Wastegate leitet überflüssige Abgase an der Turbine in die Abgasanlage. Dies passiert bei einem am Wastegate eingestellten Wert und verhindert so, dass es durch überschreiten des Ladedrucks zu Beschädigungen an der Welle des Laders oder anderen Bauteilen kommt. Interne Wastegates, also die im Lader intergriert sind, sind anfälliger was Beschädigungen angeht, da ihre Mechanik, welches die Bypassklappe öffnet und somit die überflüssigen Abgase an der Turbine vorbeileitet, im heissen Abgasstrom sitzen und somit hohen thermischen Belastungen ausgesetzt ist. Ausserdem sinkt durch ein auf den Krümmer montiertes Wastegate, die Belastung durch thermische Einwirkungen zwischen Krümmer und Lader.

 

 

ladeluftkühler

Ladeluftkühler

Um den Turbokreislauf herzustellen, muss eine Verbindung zwischen Drosselklappe und der Druckseite des Turboladers hergestellt werden. Dazwischen wird zum Runterkühlen ein Ladeluftkühler platziert. Ausserdem muss ein Schubumluftventil oder auch "Blow-Off" genannt in die Ladeluftverrohrung eingesetzt werden. Bei einem geschlossenen Blow-Off-Ventil wird der überschüssige Druck in den Ansaugtrakt des Turboladers zurückgeführt, bei offenen Ventilen einfach in die Atmosphäre abgelassen.

 

luftfilterLuftfilter

Bei Saugmotoren ist der Luftfilter in der Ansaugleitung, da bei turboaufgeladenen Motoren der Lader aber saugt, muss der Luftfilter mit einer entsprechenden Verrohrung mit der Ansaugseite des Laders verbunden werden (ggf. mit Luftmassenmesser, wenn vorher einer vorhanden war). Die Verbindung der einzelnen Bauteile und dessen Verrohrungen erfolgt am besten mit druck- und hitzefesten, mehrlagigen Silikonschläuchen.

 

Blow Off-Ventil / Schubumluftventilschubumluftventil

Schubumluftventile oder auch Blow-Off-Ventile genannt, sind bei Serien-Turbofahrzeugen werkseitig verbaut und bei turbonachgerüsteten Fahrzeugen notwendig. Dies aus folgenden Grund: Wenn die Drosselklappe bei Turbo-Benzinmotoren geschlossen wird, trifft die sich bewegende Luftsäule auf die Drosselklappe. Die Luftsäule (Drucksäule) kehrt um, gelangt wieder vor das sich drehende Verdichterrad des Laders und bremst dieses ab, was bei hohem Ladedruck auf Dauer zur Beschädigung des Turboladers führen kann schubumluftventil(ohne oder bei einem defekten Umluftventil).Um dieses uneffektive Abbremsen zu verhindern, wird die Drucksäule durch das ungebremst weiterdrehen, ein erneuter Druckaufbau wird verkürzt und ein schnelleres Beschleunigen des Turboladers, zugunsten eines besseren Ansprechverhaltens nach dem Schaltvorgang, erzielt.Umluftventil abgelassen. So kann sich der Lader ungebremst weiterdrehen, ein erneuter Druckaufbau wird verkürzt und ein schnelleres Beschleunigen des Turboladers, zugunsten eines besseren Ansprechverhaltens nach dem Schaltvorgang, erzielt. Von der Wirkungsweise her gleich, muss man Schubumluftventile oder Blow-Offs jedoch noch unterscheiden in geschlossene und offene Systeme. Beim offenen System wird der überschüssige Druck nicht zurück in den Ansaugkanal (geschlossenes Umluftventil-System), sondern in die Umgebung abgeleitet, beim geschlossenen System wird der Überdruck wieder zurück in den Ansaugtrakt geführt.

 

 

 

 

 

 

 

Hosenrohr & Abgastechnik

abgastechnikAls Bestandteil der Abgasanlage ist das Hosenrohr oder auch Flammrohr bzw. Downpipe genannt, das Bindeglied zwischen Lader und restlicher Abgasanlage. Im Hosenrohr sind zwei Lambda-Sondenmuttern enthalten, die eine für die Lambasonde zum allgemeinen Betrieb und eine zweite Mutter für die Lambasonde zum Messen des Wertes während der Abstimmung. Diese wird nach erfolgreicher Abstimmung mit einer Schraube verschlossen. Zum Rest der Abgasanlage gibt es eine Faustregel: Je größer der Durchmesser von Hosenrohr und restlicher Abgasanlage, desto besser kann der Abgasdruck entweichen und der Lader kann dadurch freier drehen.

 

Kraftstoffversorgung

kraftstoff-versorgungKraft kommt von Kraftstoff. Bei Turbomotoren entsteht bei Volllast eine größere Luftmenge als bei Saugermotoren. Ein Fahrzeug, welches zu mager, also mit zu wenig Sprit läuft, riskiert einen Motorschaden. Daher muss eine Lambdaprüfung erfolgen und ggf. die Werte mittels größerer Einspritzventile, erhöhtem Benzindruck mit einem Benzindruckregler oder Softwareanpassung in Einklang mit dem Zündwinkel angepasst werden. Bei extrem leistungssteigernden Umbauten wird eventuell eine stärkere oder zusätzliche Benzinpumpe benötigt.

verdichtungsreduzierungVerdichtungsreduzierung

Um ein höheres Gemisch zu fahren und ab einem Ladedruck von 0,4 bar muss die Verdichtung reduziert werden. Dies kann entweder durch eine Verdichtungsreduzierungsplatte in Verbindung mit 2 originalen Kopfdichtungen oder alternativ mit Schmiedekolben mit dem richtigen Verdichtungsverhältnis erfolgen.