Sportkatalysator FAQ

Was ist ein Sportkat?

Die aus Keramik oder Metall bestehenden Wabenkörper der Katalysatoren dienen zur höchst möglichen Vergrößerung der vom Abgas überströmten Fläche damit ein bestmöglicher Reaktionsverlauf
Sportkatalysatoren

Sofern Sie Ihren originalen Katalysator gegen einen Sport- bzw. Tuning Katalysator austauschen möchten sollte für eine optimale Funktionsweise im Vorwege folgendes beachtet werden:

    1. Die Wahl eines entsprechenden Sportkats sollte in der Regel in Abhängigkeit des Hubraums, der Leistung und der Abgasnorm erfolgen.
    2. Weiterhin ist es empfohlen, den Sportkat, sowie die Lambdasonden stets an den originalen Positionen zu verbauen, um die Effizienz des Katalysators gewährleisten zu können, da dieser im Kaltlauf/Kaltstart eine gewisse Temperatur benötigt um korrekt arbeiten zu können.

Sicherlich sind Ihnen die Bezeichnungen wie 100 oder beispielsweise 200 Zellen Kats bekannt. Diese Bezeichnung wird in Fachkreisen als Cells per square inch / Zellen pro Quadrat inch (cpsi) angegeben.

Das bedeutet, dass eine Fläche von 2,54cm x 2,54cm (wie abgebildet) bei einem 200 Zellen Kat entsprechend 200 Zellen enthält. Dass der Katkörper bei der Angabe von 200 Zellen auf der gesamten Fläche lediglich 200 Zellen fasst, ist ein weit verbreiteter Irrglaube.


Zellenauswahl

In der Szene werden Kat Attrappen oftmals als „1 Zellen Kats“ bezeichnet. Diese Bezeichnung ist allerdings mehr als inkorrekt, denn in dem Falle würde der Katkörper mehr als eine Zelle enthalten, was wiederum keine Attrappe mehr darstellen würde.

Kat Attrappen müssten daher regulär als „0 Zellen Kat“ bezeichnet werden.


Wirkungsweise der Katalysatoren:

Auf Grund der Unvollständigen Verbrennung des Kraftstoffes im Motor entstehen:

  • Kohlenmonoxid CO
  • Kohlenwasserstoff HC
  • Stickoxid NOx

  • Die 3 Wege-Abgaskatalysatoren sorgen bei Fzgen. mit Benzinmotoren für eine Umwandlung der Schadstoffe zu:

  • Wasser H2O
  • Stickstoff N2
  • Kohlendioxid CO2

  • sobald sie eine (Light off) Temperatur von 250°C erreicht haben.
    Wirkungsweise

    Die optimale Wirkung erzielen Katalysatoren innerhalb eines Abgas Temperaturfensters von 400-800°C und einem Lambdawert von 1,0 , was einem Mischungsverhältnis von 14,7 Gramm Luft zu 1 Gramm Benzin (95ROZ) entspricht.

    Diagramm


    Beschichtung und Beladung:

    Um die filternde Fläche der Katalysatoren zu vergrößern, wird diese mit einem sogenannten „Washcoat“ (B) beschichtet. Die dadurch entstehende poröse Struktur vervielfacht die damit vorhandene Oberfläche des Trägermaterials (A) um den Faktor 7000 !

    Beschichtung

    Diese Fläche wird im Anschluss daran „beladen“ (wiederum beschichtet). Als Beladung (C) werden die folgenden Edelmetalle in unterschiedlichen Zusammensetzungen und Anteilen verwendet:

  • Platinum (Pt)
  • Palladium (Pd)
  • Rhodium (Rh)

  • Platin und Palladium sorgen für die Umwandlung von CO und HC in Kohlendioxid und Wasser. Rhodium ermöglicht die Reduktion von NOx in Stickstoff. Die Effizienz der Beladungen ist abhängig von der Menge und Ihrer Zusammensetzung. Sie werden stets in Gramm pro cubic feet (g./ft³) angegeben. Beladung


    Aufbau der Katalysatoren:

    Spiral-Matrix
    Spiral-Matrix
  • Wicklung einer flachen und einer gewellten Folie
  • Das Wickelzentrum ist der Flächenschwerpunkt
  • Geringe Haltbarkeit
  • Gefahr der Teleskopierung

  • S-Matrix/HF-Design
    S-Matrix
  • Wicklung aus zwei flachen und 2 gewellten Folien
  • Zwei Wickelzentren dienen als Flächenschwerpunkt
  • Hohe Haltbarkeit und Belastbarkeit
  • HJS Technology exclusive for Bull-X exhausts

  • Beschädigter Kat


    Kat beschädigt
    Washcoat Sintering

    Washcoat sintering bedeutet, dass bei Überschreiten der jeweils maximal zulässigen Temperatur (Dauerbelastung) die Porenräume des Washcoats sintern und sich somit verschließen.

    Dadurch verringert sich die katalytische Oberfläche und somit die Katalysatorfunktion.

    Allgemeine Ursachen für EOBD Probleme:

  • Undichtigkeiten der Abgasanlage vor Kat
  • Falsche Einbaulage
  • Flasche Katalysatorauswahl (Größe und Abgasnorm)
  • Falsche Einbaulage der Lambdasonde(n)
  • Falsche Montage der Lambdasode(n)
  • Defekte Lambdasonden Leitungen